Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen setzen sich mit deutscher Geschichte auseinander!

Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen setzen sich mit deutscher Geschichte auseinander!

Am 30. Januar begaben sich die 10. Klassen per Bahn nach Köln, um im Rahmen einer 90-minütigen Führung Informationen zum EL-DE-Haus in der Kölner Innenstadt zu bekommen. Es handelt sich hierbei um ein als Wohn- und Geschäftshaus konzipiertes Haus, das zwischen 1935 und 1945 die Zentrale der Kölner Gestapo beherbergte und zum Inbegriff nationalsozialistischer Schreckensherrschaft wurde.

Beim Rundgang durch das Gebäude, aber vor allem bei der Besichtigung der Gefängniszellen im Untergeschoss, waren die Schülerinnen und Schüler sehr betroffen: in Wände geritzte Inschriften zeugten vom vielfältigen Schicksal, von Angst und Trauer der oft willkürlich Inhaftierten. Die desolaten hygienischen Zustände in den überfüllten Zellen, die menschenunwürdige Behandlung, der immense psychische Druck, der auf den Gefängnisinsassen lastete, war spürbar. Dass im Innenhof Menschen unbemerkt von den Nachbarn in unmittelbarer Nähe, gehängt wurden, erscheint heute kaum vorstellbar.

Dieser Besuch führte Allen vor Augen, wozu Menschen fähig sein können. Es herrschte einheitlich die Meinung vor, dass so etwas nie wieder passieren darf!

Fr. Luciani-Minig